pexels-martin-de-arriba-7335629_edited_edited.jpg
A870D048-B1D8-4735-9CB4-C73D7AB25787.PNG

Meine Story, mein Weg, mein Coming-out.!

D2D84D75-E8D8-4535-A1D7-52EDE39BABC9.png
54F156F3-4242-45BB-ACB7-4217B32E44DE (1).jpg

1

....Ich fand sie faszinierend, anziehend.

Ihre Art, ihre emotionale Tiefe, Gefühle zeigen und auch das darüber reden können.


Ich ging dieser Anziehung zu Frauen immer wieder aus dem Weg.

Versuchte meine innere Stimme zu beruhigen.

Verdrängte und überhörte sie, all die Jahre.

Denn mein Leben sollte doch so sein, wie so viele und die meisten, anerkannt und erprobt.


 

So habe ich begonnen, ja.!
Ich habe mit 30 einen Mann geheiratet, eine echt wundervolle Tochter bekommen und mein Traumhäuschen gebaut.

3


Doch irgendwas fehlte mir, in mir, ich hatte eine schmerzhafte Sehnsucht nach dieser Nähe, nach Gefühlen, nach Emotionen,

nach Weiblichkeit in einer Beziehung.

Ich fühlte mich oft leer, komisch und

einfach anders.
 


Ey, das kann doch nicht sein, Lone.!
Du hast doch jetzt alles

zum Glücklich sein.!
 


Doch es ging so nicht mehr.

Ich hielt es kaum aus.

Ich fühlte mich immer unwohler, so unehrlich mit mir und wollte oder ich musste für mich aus diesem Hamsterrad ausbrechen,

um nicht komplett unter zu gehen.

2

Ich habe endlich eine Entscheidung getroffen.


Für mich.!

Mich zu leben, dem nachzuspüren,

was ich in mir fühlte.

 


Also folgte die Trennung, der Auszug,

ich mit Baby und nicht wissend,

wie das alles gehen soll.

Alles was mir immer als absolut sicher erschien, gab ich auf.!

Machte den absoluten Neuanfang,

mit allem was dazu gehört.


Um mich zu befreien, zu entdecken und meinem Fühlen zu zuhören.!


Als ich mich etwas mehr sortiert hatte, begann ich alleine weg zu gehen, in schicke Kölner Frauenbars, um zu fühlen, wie ich mich dort überhaupt in mir fühle.

Ich habe so viele wundervolle Frauen kennengelernt, mich getraut, verliebt, gelacht, geweint, gelebt.

Zu mir gestanden. Mich gezeigt.

In meiner Familie, bei meinen Freunden und auch vor den Kollegen.

Gezeigt, wer ich bin und wen ich auch liebe.

Ich weiß durch meine Erfahrungen ganz genau, wie sich Frauen fühlen, wenn sie in Männerbeziehungen stecken und spüren, dass sie sich nach dieser besonderen Nähe mit einer Frau sehnen.

Und überhaupt nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen, geschweige denn sich vorstellen können,

so mutig zu sein und sich so zu zeigen.

Und der Weg des Coming-outs kann auch wirklich mal holprig sein.  

Denn dazu gehört nicht nur das eigene dazu stehen, sondern es zieht auch

viele Ansichten und Bewertungen von anderen mit sich.

Sei es was die Kinder aus vorherigen Beziehungen oder auch der Wunsch nach Kindern in der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft betrifft.

Doch dieser Weg lohnt sich. Mehr als das.

Dafür gibt es keine Worte.

Es ist eine wahnsinnige innere Freiheit, die wir dann erleben und fühlen dürfen.

Ein Gefühl von angekommen

und richtig zu sein.

 

Die eigene, innere Wahrheit zu leben.


Ich bin so glücklich und will diese ganzen Erfahrungen niemals mehr missen.
 


Und habe seit dem in der Liebe an unendlicher Lust und Lebendigkeit gewonnen, seit ich mir erlaube zu lieben, wen ich eben liebe.
 

Deine  Lone